Über uns

Hallo, wir sind Dohop!

Suchen Sie nach einem zuverlässigen Weg, die günstigsten zur Verfügung stehenden Flugverbindungen zu finden? So ging es auch unserem Gründer, Frosti Sigurjonsson, im Jahr 2004. Er arbeitete in Frankreich und hatte immer Probleme eine gute Flugverbindung zu niedrigen Kosten in sein Heimatland Island zu finden. Er gründete Dohop, um dieses Problem zu lösen. Und so wurde 2005 die erste Version unserer Flugsuchmaschine veröffentlicht.

Seitdem haben wir hart daran gearbeitet, Frostis Problem zu lösen und die leistungsstärkste Reisesuchmaschine der Welt zu schaffen. Ein ambitioniertes Ziel? Zweifellos. Um so glücklicher waren wir, als wir 2016 bei den World Travel Awards, den Oscars der Reisebranche, als "World's Leading Flight Search Engine" gekürt wurden.

Im Grunde ist Dohop eine Suchmaschine, ähnlich wie Google, allerdings spezialisiert auf Flüge, Hotels und Mietwagen. Wir suchen aus allen verfügbaren Flugverbindungen zwischen zwei Orten die besten Preise heraus - mit Angeboten von über 1.200 Airlines und Reiseanbietern. Darüber hinaus bieten wir mehr als 1.037.026 Unterkünfte in 227 Ländern und vergleichen die Angebote von mehr als 1.500 Autovermietung weltweit.

Wir sind kein großes Unternehmen, aber wir haben ein großartiges Team. Wenn wir nicht an unseren Schreibtischen sind, spielen wir Fußball oder machen auch schon mal Yoga. Und freitags beschließen wir die Arbeitswoche manchmal mit ein oder zwei Bieren.

5 private Dinge über die Menschen hinter der Reisesuchmaschine

Die besten Preise für Ihre Reise – das liefert unsere Suchmaschine für billige Flüge, Hotels und Mietwagen. Aber Dohop ist nicht nur eine Maschine. Dahinter stehen wir, echte Menschen aus Fleisch und Blut: 32 Algorithmus-Programmierer, Angebots-Optimierer, Airline-Cracks und sonstige Experten am Firmensitz in der Hauptstadt von Island.

Dohop Office

Spielerisches Design – auch in unserem Büro nehmen wir das wörtlich.

Homebase Reykjavík

Das Firmenquartier unserer 2004 gegründeten Firma liegt ziemlich zentral in Reykjavík. Von außen ist es ein scheußlicher Plattenbau, drinnen aber hell und fast ein bisschen hip. Den Raum trennt eine Regalwand mit persönlichen Gegenständen von uns Mitarbeitern.

Dohop Files

Buschtrommel, Basthut, Basketball: das Regal mit persönlichen Gegenständen der Mitarbeiter. Der Besitzer der Mexikaner-Puppe möchte anonym bleiben.

Ein Soldatenhelm, dabei hat Island gar keine Armee!

Die Erklärung: Unser Finanzchef Pétur wusste nach der Schule nichts mit sich anzufangen. Also hat ihn seine Mutter beim norwegischen Militär angemeldet, wo er ein paar Jahre diente. Heute ist Pétur ein ganz und gar friedliebender Kollege und selbst Vater von zwei Kindern. Die bringt der CFO in den Ferien gerne mal mit ins Büro, wo sie dann an der Slackline spielen können.

Dohop Petur

Er fürchtet weder Tod noch Teufel. Pétur macht jetzt aber nicht mehr auf Top Gun, sondern ist CFO bei Dohop – ein wirklich netter CFO.

Kreativitäts-Schübe

Nicht nur balancieren macht den Kopf frei für neue Ideen. Unser kleiner Büro-Sportpark umfasst neben der Slackline auch eine Tischtennis-Platte, einen Kicker und ein sündteures Carbon-Rennrad, das als Rollen-Trainingsgerät herhalten muss. Das Dohop-Fahrradteam tritt jedes Jahr bei der Blue-Lagoon-Challenge an, dem größten Mountainbike-Marathon Islands. Außerdem gibt es eine Laufgruppe. Und einmal pro Woche kommt eine Yoga-Lehrerin zur Gruppenstunde ins Büro.

Dohop Ping Pong

Bei Dohop spielen sich Techniker (Gunnarr) und Strategen (Tatjana) die Bälle zu. (Für diesen Satz gehen 500 isländische Kronen ins Phrasen-Schwein.)

Du, Chef!

So wie wir unseren Finanzchef einfach nur Pétur nennen, so heißt unser Geschäftsführer bei allen Davíð, sprich David. In Island sind wir nämlich per du und sprechen einander grundsätzlich mit dem Vornamen an.

Dohop Slack Line

Kurz nach diesem Foto hat Davíð die Balance verloren. Das sollen wir hier aber nicht verraten. Darum schreiben wir, dass unser CEO ein sehr sportlicher Mann ist.

Freie Arbeitszeiten

In Davíðs Fach des besagten Mitarbeiterregals stapeln sich Management-Bücher. Die liest unser Boss bis spät in die Nacht und macht am nächsten Morgen ganz fortschrittliche Dinge. So hat er zum Beispiel die Anwesenheits-Pflicht der Mitarbeiter und feste Arbeitszeiten abgeschafft. Jeder arbeitet, wann und wo er es für richtig hält. Klingt nach Anarchie und Chaos, hat aber in Wirklichkeit dazu geführt, dass wir noch motivierter ans Werk gehen – nicht zuletzt, weil wir Isländer echte Familienmenschen sind und viel Zeit mit unseren Liebsten verbringen wollen.

Dohop Scrum

Davíðs schlaue Bücher.
Scrum ist übrigens eine Projektmanagement-Methode für Software-Entwicklung. Und das Beste: Sie funktioniert!

Unsere Deutschen

Die Suchmaschine Dohop gibt es in 29 Sprachen. Als allererste Länder-Site hat jetzt die deutschsprachige Seite (www.dohop.de) das neue Dohop-Design bekommen. Aber nicht etwa, weil wir mit Wibke (Marketing) und Thomas (Backend-Programmierer) zwei deutsche Mitarbeiter in unseren Reihen haben. Sondern weil deutsche Kunden bei uns Priorität genießen. Ja, ehrlich! „Die Deutschen gehen bei der Reisebuchung sehr clever vor“, sagt Davíð. „Sie planen im Voraus und wenden auch gerne etwas mehr Zeit für Preisvergleiche auf, um wirklich die Flüge und das Hotel zu finden, die sie wollen.“

Dohop Wigs

Und nein, unsere Programmierer sind keine Freaks. Sie setzen nur gerne mal Perücken auf und spielen Luftgitarre. Völlig normal, oder?

Anywhere. Simple.

Sie möchten wissen, welche Idee hinter unserer Markenidentität steckt? Lesen Sie mehr dazu hier